traveling birdcreeker
 

Teneriffa

(11.-23.09.2010)

Für knapp 2 Wochen reisten auf die schöne kanarische Insel. Es war für uns das erste Mal, dass wir mit einem Mietwagen im Ausland unterwegs waren.

Nach der Ankunft ging es zuerst ins Hotel nach Playa de las Américas. Hier verbrachten wir zwei Tage bevor es mit unserer Entdeckungstour losging.


Wir begannen mit der Tour in Adeje, wo wir einen kurzen Stopp einlegten.





Der Wer führte uns weiter durch die engen Straßen von Chirche.





Bis wir in das Gebiet des Teno Gebirges kamen, vorbei an Tamaimo und Satiago del Teide.


Die Fahrt durch das Gebirge war fantastisch und es gab viele Aussichtspunkte.


Wir erreichten am Punta de Teno den nordwestlichsten Punkt der Insel.


Der Ort Masca war das letzte Ziel des Tages.


Den zweiten Ausflugstag starteten wir in Vilaflor.


Anschließend erreichten wir die Ebene von Ucanca (Llano de Ucanca) und machten eine Wanderung rund um die Roques de García.


Von dort aus ging es weiter zu den Minas de San José, einer vulkanischen Sandbank die sehr an eine Mondlandschaft erinnert.


Am Mirador Montana Limón hatten wir einen schönen Blick nach Puerto de la Cruz.





Und nochmals ein Stückchen weiter vom Mirador El Valle.


Nun erreichten wir den Wald Bosque de la Esperanza von wo aus wir die Stadt Candelaria sehen konnten.


Zuletzt waren wir in Guimar ehe es wieder ins Hotel zurückging.





Den folgenden Tag legten wir im Hotel die Füße hoch machten erst einen Tag später mit unserer Tour weiter.

Wir fuhren nach Santa Cruz de Tenerife und besuchten dort den Loro Parque.


Nach einem weiteren Ruhetag führte es uns an die westliche Seite der Insel. Begonnen haben wir am Playa de la Arena.


Weiter ging´s nach Los Gigantes von wo aus wir einen herrlichen Blick auf die Steilküste hatten.






Ein paar Kilometer weiter hatten wir wieder einen schönen Ausblick am Mirador de Garachico.





Garachico selbst schauten wir uns ebenfalls an.


Es folgte ein Besuch im Parque del Drago in Icod de los Vinos.


Gegen Nachmittag erreichten wir Puerto de la Cruz, unserem letzten Ziel des Tages.


Am nächsten Tag ging es hoch hinaus. Wir fuhren mit der Seilbahn den Teide hinauf und liefen die restlichen Meter bis zum Gipfel. Die Luft war hier ziemlich dünn aber letztendlich schafften wir es auf die 3718m, unserem bis dato höchsten Punkt den wir jemals erreicht hatten.


Der Ausflug dauerte etwas länger, so dass wir am Nachmittag nur noch La Orotava besuchten ehe wir wieder ins Hotel zurückfuhren.


Den nächsten Tag verbrachten wir hauptsächlich am Strand von Playa de las Americas.


Am Nachmittag waren wir noch in Puerto Colón.






Am Folgetag fuhren wir zuerst nach Candelaria.


Und anschließend nach La Laguna.


Nun ging es weiter in den nördlichen Teil der Insel in das Anaga-Gebirge. Dort gab es wieder viele Aussichtspunkte. Den ersten Halt machten wir am Mirador de Jardina.


Ein Stückchen weiter folgte der Mirador Cruz del Carmen.


Und noch etwas weiter der Morador Pico del Inglés.


Wir erreichten anschließend das Höhlendorf Chinamada


Der Rückweg Richtung Santa Cruz de Tenerife war auch sehr schön.


Am Playa de las Teresitas legten wir noch eine Pause ein.


Zu guter Letzt erreichten wir die Hauptstadt Teneriffas Santa Cruz de Tenerife.


Dies war das letzte Ziel unserer Reise. 

Wir verbrachten noch einen Tag im Hotel bevor es wieder nach Hause ging.