traveling birdcreeker
 

China

(06.-28.10.2018)

Eine Reise die wir niemals vergessen werden. 

Es ging drei Wochen quer durch dieses riesige Land per Flugzeug, Bahn und Schiff.



Wir landeten sehr früh am Morgen in Peking und wurden in unser Hotel, welches sich mitten in den Hutongs befand, gebracht. Von dort aus sind wir auch gleich los über den Houhai Lake zum Xihai Sea weiter über viele Tempel, wie z.B den Konfuzius und Lama Tempel, zum Erdaltar in den Ditan Park und zum Himmelsaltar.


Gegen Abend wagten wir uns auf eigene Faust mit dem Zug nach Tianjin um dort das Hard Rock Café zu besuchen.

Das Ganze verlief einfacher als gedacht und ohne größere Probleme.


Am nächsten Morgen ging es an die große Mauer, die wir nach ca. 2 1/2 Stunden Autofahrt erreichten.

Der Abschnitt bei Jinshanling wurde erst vor kurzem eröffnet und wir waren so ziemlich die Einzigen hier :-)


Der nächste Tag führte uns zunächst in die verbotene Stadt.


und anschließend weiter quer durch Peking.


Am letzten Tag unternahmen wir noch einen Ausflug zum Sommerpalast.


Per Zug ging es am vierten Tag nach Datong. Sehenswert sind hier einige Tempel sowie die renovierte Stadtmauer, die mit über 7km Länge die Altstadt umschließt. Zwar wurde hier der größte Teil der Gebäude neu erbaut, dennoch sieht es sehr nett aus.


Von dort aus machten wir einen Ausflug zu dem hängenden Kloster Xuankong Si ...


... sowie zu den Yungang Grotten.


Wir flogen am nächsten Tag von Datong über Taiyuan nach Chengdu.

Bevor es zu den berühmten Pandas ging, schauten wir uns die Stadt an. 

Sehenswert ist die Jinli Street (wo sich auch unser Hotel befand) mit dem angrenzenden Wuhou-Tempel, dem Qingyan Tempel sowie die Anshun Brücke (am schönsten wenn es dunkel ist).


Aber die Pandas dürfen natürlich nicht fehlen!


Danach hieß es: Ahoi!

Der Zug brachte uns nach Chongqing von wo aus wir mit dem Schiff den Jangtsekiang entlanggeschippert sind.


Unterwegs machten wir einen Landausflug zur Geisterstadt Fengdu ...


… zur alten Stadt Baidicheng ...


… sowie eine kleine Flussfahrt zu den "Mini Three Gorges" ...


… bis wir nach 3 Tagen am 3-Schluchten-Staudamm unser Endziel erreicht hatten.


Von dort aus ging es mit dem Zug weiter nach Wulingyuan.


Am Ankunftstag besuchten das Gebiet um den Baofeng See.


Die nächsten zwei Tage hatten wir leider etwas Pech mit dem Wetter.

So haben wir in den Tianzi Bergen ...


… und im Tianmen Gebirge nicht sehr viel zu sehen bekommen.


Noch am gleichen Tag ging es mit dem Flieger weiter nach Shanghai.

Ab da spielte das Wetter wieder mit und wir konnten die restliche Reise bei Sonnenschein genießen.


Nach zwei Tagen Shanghai fuhren wir weiter nach Tongli, einem schönen Wasserstädtchen.


Und weiter nach Suzhou mit seinen bekannten Gärten.


Am folgenden Tag ging es mit dem Zug nach Hangzhou.

Eigentlich hatten wir Hangzhou mit ins Programm genommen, da es hier noch ein Hard Rock Café gab. Dieses hatte jedoch kurz zuvor geschlossen.

Aber es war dennoch die Reise wert. Wir spazierten am großen Westsee entlang und erkundeten die Altstadt.


Außerdem besuchten wir noch eine Teeplantage.


Nun ging es mit dem Flieger nach Hong Kong.

Den Ankunftstag nutzten wir für einen Ausflug nach Macau.


Den letzten Tag verbrachten wir bei brütender Hitze in Hong Kong.


nach 3 tollen, spannenden und abenteuerlichen Wochen hieß es dann Abschied nehmen.