traveling birdcreeker
 

Hamburg & Ostsee

(10.-15.06.2020)

Relativ spontan entschieden wir uns über das längere Wochenende eine Reise zu unternehmen. Nach einigen Überlegungen ist die Ostsee als Ziel dabei herausgekommen. Und da wir noch ein Shot Glas aus dem Hard Rock Cafe in Hamburg brauchten, haben wir dort eine Nacht verbracht.


Wir fuhren Mittwoch morgens los, erreichten Hamburg gegen Mittag und konnten sogar schon in unserem Hotelzimmer einchecken. Kurz die Sachen gepackt liefen wir auch schon los und erkundeten die Stadt.

 

Vom Turm des "Michels" hat man einen schönen Blick über Hamburg


Und weiter ging es durch die Stadt.


Nachmittags machten wir noch eine kleine Hafenrundfahrt...


... und schauten uns anschließend die verlassene Herbertstraße an. 


Am nächsten Morgen standen wir sehr früh auf, um noch das Miniatur Wunderland besuchen zu können. Online konnte man keine Karten mehr reservieren, daher hofften wir vor Ort noch welche zu bekommen da es zudem stark regnete. Die Sorgen waren jedoch umsonst und wir haben ohne Probleme noch Karten bekommen.


Nach etwa 5 Stunden waren wir fertig und es hatte auch aufgehört zu regnen. Da wir erfahren haben dass man auf die Aussichtsterrasse der Elbphilharmonie kommt, sind wir dort noch kurz hin.


Von dort aus ging es zu zum Hard Rock Cafe an den Landungsbrücken.



Wir aßen und tranken etwas und holten im Shop noch ein paar Souvenirs.

Im Anschluss gingen wir hinunter zum Elbtunnel, liefen bis zu Mitte, wieder zurück und fuhren mit dem Aufzug wieder hoch.


Nun ging es weiter Richtung Ostsee, genauer gesagt nach Pönitz am See wo unsere Ferienwohnung war, die wir noch kurzfristig reservieren konnten.

Die Lage war schön, direkt am See, mit schönem Blick vom Balkon und nur ca. 5 Minuten mit dem Auto vom Ostseestrand entfernt, jedoch nicht sehr sauber und es stank nach Zigaretten. Naja, etwas Deo und Febreze gesprüht, dann ging es halbwegs. Wir waren eh die nächsten Tage unterwegs.

Und am folgenden Tag ging es auch schon nach Kiel. Wir parkten in Hafennähe und spazierten durch die Altstadt und am Hafen entlang. 


Nach einem kleinen Snack fuhren wir weiter nach Holtenau, wo wir uns den Leuchtturm und die Schleusen des Nord-Ostsee-Kanals anschauten. Mit einer kleinen Fähre sind wir einmal hin und her gefahren.


Am nächsten Tag machten wir erneut einen Ausflug. Zuerst ging es nach Schwerin. Wir schauten uns die Altstadt sowie natürlich das Schloss auf der Schlossinsel an.


Es tröpfelte immer mal ein wenig. Auf dem Weg nach Rostock hatten wir dann jedoch ein richtig heftiges Unwetter. Es regnete in Strömen und hagelte so stark, dass viele auf der Autobahn unter Brücken parkten.

In Rostock hatten wir dann wieder richtig tolles Wetter.


Es war noch etwas Zeit, also fuhren wir noch ein Stückchen weiter nach Warnemünde.


Der nächste Tag war ein reiner Strandtag. Wir parkten in Pönitz und liefen am Strand bzw. der Promenade entlang bis zum Timmendorfer Strand und wieder zurück.


Anschließend fuhren wir noch ein Stückchen weiter bis Niendorf. Nach einem leckeren Kuchen liefen wir zum Brodtener Steilufer.


Am Abend machten wir noch einen Spaziergang am See, der direkt an unsere Ferienwohnung grenzte.


Lübeck stand am letzten Tag auf unserem Plan. 


Mittags ging es dann wieder mit einem leichten Sonnenbrand nach hause.