traveling birdcreeker
 

Dänemark & Schweden

(03.-16.06.2015)

Unsere erste große Reise mit dem eigenen Auto, die zu einer unserer schönsten Touren gehört.

Wir fuhren spät in der Nacht in Frankfurt los und kamen so gegen 7 Uhr in Fehmarn an um mit der Fähre nach Dänemark zu schippern.



Da wir früher als erwartet ankamen, sind wir anstatt nach Kopenhagen zu fahren, ein Stückchen weiter nach Frederiksborg und haben uns das dortige Schloss angesehen.


Nun ging es nach Kopenhagen. Nach dem Check-in im Hotel sind wir gleich los die Stadt zu erkunden.


Der Nyhavn ist besonders schön.


Ein Besuch der kleinen Meerjungfrau ist natürlich Pflicht.


Noch ein paar Eindrücke aus Kopenhagen.


Nach 2 1/2 Tagen ging die Reise weiter. Über die Öresundbrücke kamen wir nach Schweden.



In Malmö angekommen, haben wir uns auch gleich die Stadt angesehen. 


Am nächsten Morgen ging es zuerst nach Lund


Weiter nach Landskrona...


Und nach Helsingborg, wo wir die nächste Nacht verbrachten. Von hier aus konnte man sogar nach Dänemark schauen.


Am Folgetag ging es ein wenig in die Natur. Wir fuhren an der Küste entlang bis zum Naturschutzgebiet Kullaberg für einen kleinen Spaziergang.


Noch ein Stück weiter nördlich haben wir uns die Klippen an der Felsküste von Hovs Hallar angeschaut.


Weiter ging es an den Mellbystrand an dem wir mit dem Auto entlangfahren konnten (und auch durften...)


Das letzte Ziel des Tages war Halmstadt.


Es ging weiter nach Norden. Zuerst fuhren wir nach Varberg.


Bei Kungsbacka machten wir eine Führung durch das Schloss Tjolöholm und wanderten ein wenig durch den Schlosspark.


Nachmittags erreichten wir Göteborg, wo wir für 2 Nächte blieben.


Nun ging es ins Landesinnere. Am späten Nachmittag kamen wir in unserem Hotel in Husqvarna an. Naja, es war eher ein Schloss... Ansonsten gab es dort nicht viel zu sehen.


Den nächsten Morgen starteten wir im schönen Örtchen Gränna. Hier wurden die rot-weißen Zuckerstangen erfunden.


Den nächsten Halt machten wir an der Felsformation Skurugata. Dieser Canyon ist ca. 800m lang, 20 bis 50m tief und 7 bis 24m breit.

Von dort aus wanderten wir auf den Skuruhatt von dem man eine schöne Aussicht hatte.


Weiter ging es nach Katthult. Kennt ihr nicht? Dann vielleicht eher Lönneberga? Michel?

Ja, Katthult ist der Drehort von Michel aus Lönneberga. Die Häuser sind noch sehr gut in Schuss und werden vom Enkel der damaligen Besitzerin geführt.


Abends erreichten wir Kalmar, welches an der Ostküste Schwedens liegt. 


Bis Mittags schauten wir uns Kalmar an und fuhren anschließend über die Ölandsbron zur Insel Öland.


Dort gab es die Ruine der Burg Borgholm zu sehen,


sowie das Schloss Solliden.


Bei Byxelkrok gab es einen interessanten Strand.


Ganz im Norden der Insel steht der "lange Erik".


Dort befindet sich auch das Naturschutzgebiet Trollskogen sowie das alte Wrack der Swiks.


Wieder auf dem Festland ging es dann nach Karlskrona, wo wir auch die Nacht verbrachten.


Der nächste Tag führte uns zunächst nach Ronneby in den Brunspark.


Anschließend machten wir im Stenshuvud-Nationalpark eine Wanderung.

 

Gegen Abend erreichten wir unsere Ferienwohnung in Simrishamn und spazierten ein wenig durch den Ort.


Auf der Weiterfahrt am nächsten Morgen, hielten wir zuerst an der Burg Glimmigehus.


Weiter die Küste entlang, erreichten wir anschließend Ales Stenar, eine alte Schiffssetzung.


Unser letztes Quartier befand sich in der schönen Stadt Ystad wo wir die letzten zwei Nächte unserer Rundreise verbrachten.

Hier einige Eindrücke aus Ystad und Umgebung:


Wer die Wallander-Filme und Bücher kennt, hat sicherlich schon einiges erkannt. Hier noch ein paar weitere Filmschauplätze:



Am bekanntesten ist sicherlich der alte Bahnhof "Stationen", der teilweise als Polizeistation diente. Hier befindet sich nun ein Hostel in dem auch wir übernachtet haben.


Im Filmmuseum konnte man viele Requisiten aus den alten Serien sehen.


Nach zwei schönen Tagen in Ystad machten wir uns auf den Heimweg. Unterwegs hielten wir noch am Hafen von Smygehuk.


Und wir besuchten die rekonstruierte Burg Trelleborg in der gleichnamigen Stadt.


Nun ging es aber auf direktem Weg nach Hause.